Drucken

 

Vorstand des SV 64 Zweibrücken:

 

Vorstand

SV 64 Zweibrücken

 

Vorstand

Förderverein SV 64 Zweibrücken

         
1. Vorsitzender Dr. Jürgen Knoch   1. Vorsitzender Jens Schließmeyer
2. Vorsitzender Ralf Müller   2. Vorsitzender Uwe Omlor
Kassenwartin Bettina Buchholz   Kassenwart Stephan Frank
Schriftführer Stephan Frank   Schriftführer Jürgen Kroner
         
Abteilungsleiter Handball  
Jürgen Kroner      
         
Beisitzer Dunja Bullacher      
  Marco Dobrani      
  Thomas Eckerlein      
  Anja Gauf de Gruisbourne      
  Steffen Gillner      
  Axel Koch      
  

 

Sie befinden sich auf der Homepage des SV 64 Zweibrücken.

Der Verein wurde im Jahre 1964 gegründet und feierte im Sommer 2014 seinen 50. Geburtstag mit einem tollen Handballspiel der damaligen Drittligamannschaft gegen das All-Star-Team um Christian Schwarzer, Stefan Kretzschmar und Daniel Stephan.
Sitz des Vereins ist Zweibrücken, der SV 64 Zweibrücken e.V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Zweibrücken eingetragen. Allerdings nutzten die Vereinsväter um Ehrenpräsident Hans „Elef“ Schuler im Gründungsjahr eine juristische Finesse aus und verlegten für die Handball- und Volleyballabteilung den Sitz eines weiteren nicht eingetragenen Vereines nach Einöd, einen Vorort der Stadt Homburg/Saar. Dadurch erhielten die 64er die Möglichkeit, ihre Handballer dem Handball-Verband Saar anzugliedern. Und in diesem Verband nehmen die 64er seither am Spielbetrieb teil.
 
Momentan hat der Verein etwa 550 Mitglieder, die allerdings nicht mehr alle „aktiv“ sind. Drei der früheren Abteilungen, nämlich die Volleyball-, die Fußball- und die Turnabteilung haben im Laufe der Zeit ihre Aktivitäten eingestellt. Somit ist der SV 64 Zweibrücken, dessen Handballer sich seit dem Jahr 2008 auch als Zweibrücker Löwen bezeichnen, mittlerweile ein reiner Handballverein. Dennoch werden für „ältere Semester“ auch andere Sportmöglichkeiten angeboten, wie beispielsweise die „Altherren-Turnstunde“, das Power-Training für Frauen jeden Alters, die „Krabbelgruppe“ der ehemaligen Handballer und Eltern von Jugendspielern, wo überwiegend Basketball gespielt wird oder die Fahrrad-Gruppe, die in der „warmen Jahreszeit“ zwischen zwei und drei Touren wöchentlich fährt und einmal im Jahr auch eine Mehrtagestour unternimmt. Im vergangenenen Jahren waren aus diesen Gruppierungen auch immer wieder Skifahrer im Winterurlaub.
 
Aushängeschild des Vereins ist allerdings die Handballabteilung, die sich in den letzten 20 Jahren enorm entwickelt hat und im Jahr des 50jährigen Bestehens so erfolgreich war wie noch nie.
In den letzten 5 Jahren waren wir 4 Jahre lang in der 3. Bundeliga vertreten. Aufgrund mehrerer Abgänge talentierter junger Spieler in höhere Spielklassen hat es leider in der letzten Saison nicht zum Klassenerhalt in der 3. Liga gereicht und wir werden in der laufenden Saison 2017/2018 in der RPS-Oberliga starten. Trotzdem ist es uns gelungen, die junge Mannschaft größtenteils zusammenzuhalten, so daß wir hoffen hier nochmals im oberen Tabellendrittel mitzuspielen und im Besten Fall den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga zu schaffen.
Unsere erste Männermannschaft ist zum größten Teil mit eigenen ausgebildeten Jugendspielern bestückt. Der Altersdurchschnitt liegt gerade einmal bei 20 Jahren. Dies ist im Handballsport schon eine Ausnahme und unterstreicht das systematisch verfolgte Konzept des Vereins. Unsere Frauenmannschaft spielt ebenfalls in der RPS-Oberliga, die zweite Herrenmannschaft in der höchsten Saarländischen Spielklasse – der Saarlandliga.
.
Im Jugendbereich sind die Zweibrücker Löwen seit vielen Jahren das uneingeschränkte Aushängeschild im saarländischen Handball-Verband. Die Erfolge sind inzwischen weit über die Landesgrenzen des Saarlandes und von Rheinland-Pfalz bekannt.
Unvergessen ist beispielsweise der „Titel für die Ewigkeit“ der männlichen C-Jugend, die im Jahr 2011 den letztmals vergebenen Titel eines Südwestdeutschen Meisters einfuhr und dabei die Meister der fünf anderen im SWHV-Verband zusammengefassten Landesverbände Hessen, Rheinland, Rheinhessen, Pfalz und Thüringen hinter sich ließ.
Im Jubiläumsjahr 2014 wurde diese Meisterschaft sogar noch getoppt durch die weibliche B-Jugend. Die Mädels wurden Meister der RPS-Oberliga und schafften damit die unmittelbare Qualifikation für die Finalspiele um die Deutsche Handball-Meisterschaft. Im „Final-Four“ schlugen sie sich tapfer und wurden Dritte.
Im männlichen Jugendbereich haben wir ebenfalls zahlreiche Meisterschaften wie auch Pokalsiege erreicht. So stand beispielsweise in der Saison 2015/2016 unsere männliche B-Jugend im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften gegen die Füchse Berlin und erreichte hier einen überragenden 3. Platz.
Die Jugendmannschaften sind von den Minis bis zur A-Jugend größtenteils mit 2 Mannschaften aufgestellt von denen zumeist die 1. Mannschaft in der höchstmöglichen Spielklasse der Altersgruppe an den Start geht. Aber auch die „2er“ Mannschaften stehen hier nicht weit dahinter – so hat z.B. in der letzten Saison die männliche A2 Jugend die Meisterschaft in der Saarlandliga errungen.

In den zurückliegenden Jahren häuften die Jugendspieler und –spielerinnen des SV 64 Zweibrücken weiterhin über 20 Saarlandmeisterschaften und Pokalsiege an, wurden in „überregionalen Ligen“ mehrfach Meister und/oder Vizemeister.
Unsere männliche A-Jugend hat in der zurückliegenden Saison den 5. Platz in der Jugendbundesliga belegt und somit die erneute direkte Qualifikation für die höchste Deutsche Jugendspielklasse für die kommende Saison erreicht, was einen großartigen Erfolg für den Verein darstellt.
 
Erfolgreich waren und sind auch die Frauen, die in der Jubiläums-Saison nur knapp am Drittligaaufstieg scheiterten, somit weiterhin in der RPS-Oberliga an den Start gehen. In früheren Jahren war die Mannschaft bereits zwei Jahre in der Regionalliga am Start.
 
Die von Ihnen besuchte Homepage wurde von der Handballabteilung des SV 64 im Sommer des Jahres 2000 erstellt. „Pionier“ war dabei Thorsten Hoffmann. Nach umfassender Überarbeitung wurde sie zur Saison 2008/09 durch Thomas Wolf neu konzipiert.
 
Eine erneute Überarbeitung im Sommer 2014 brachte nun dieses jetzt vor Ihnen liegende Ergebnis. Die Homepage wird nun regelmäßig betreut und überarbeitet.
 
Der SV 64 Zweibrücken hatte in den zwischenzeitlich über 50 Jahren seit seiner Vereinsgründung im Jahre 1964 eine Entwicklung mit vielen Höhen und einigen Tiefen. Zwischenzeitlich steht der Verein ganz ausgezeichnet da.
 
Mit nunmehr 20 Mannschaften (drei Männer-, zwei Frauen- und 15 Jugendmannschaften), ist der SV 64 Zweibrücken der mannschaftsstärkste Verein im Bereich des saarländischen Handball-Verbandes (von diversen Spielgemeinschaften einmal abgesehen).
 
Wie bereits angeklungen, ist die hervorragende Jugendarbeit der ganze Stolz des SV 64 Zweibrücken. Erkennbar ist dies auch beim Blick in den Erstmannschaftskader der Löwen, in dem regelmäßig viele Jugendspieler geführt sind, die meisten Spieler des Kaders wurden auch im eigenen Verein ausgebildet, durchliefen also viele Jahre die Zweibrücker Jugendmannschaften.
 
Der SV 64 Zweibrücken ist ein Verein, bei dem auch der Kameradschaftsgedanke seit der Vereinsgründung ganz besonders groß geschrieben wird. Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang ein überliefertes Zitat des Ehrenvorsitzenden Hans „Elef“ Schuler aus der Gründungszeit des SV 64: „Beim Handball handelt es sich um die ideale Sportart, um Menschen mit einem gewissen geistigen Niveau in der Kameradschaft und Disziplin eines Mannschaftssports zusammenzufassen“.
Auf die Tatsache, dass sich in ihrem Verein seither kaum etwas geändert hat, verweisen die SVler nicht ohne Stolz. Bei Vereinen und Mannschaften mit dem Leistungsniveau „an der Schwelle zum Halbprofessionellen Bereich“ ist so etwas nicht gerade selbstverständlich.
 
Die stetige Aufwärtsentwicklung des SV 64 Zweibrücken zu einem der stärksten Vereine im saarländischen Handball, begann vor etwa 20 Jahren. Nachdem nämlich vorübergehend die Qualität der Jugendarbeit beim SV 64 mangels qualifizierter Nachwuchstrainer durchaus gelitten hatte, erarbeiteten die SVler 1995 ein neues Jugendkonzept.
 
Initiator war Stefan Bullacher, inzwischen Inhaber der A-Lizenz und damaliger Trainer der ersten Männermannschaft sowie Koordinator der Handball-Jugend.
Immer wenn von der tollen Entwicklung der SV-Handballabteilung die Rede ist, dann ist dies ganz eng mit dem Namen Stefan Bullacher verknüpft.
 
Um den Spielbetrieb der fünf aktiven Mannschaften sowie der 15 Jugendmannschaften finanzieren zu können, besteht seit nunmehr fast 24 Jahren auch ein Förderverein, der sich, in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Handballabteilung, um die Betreuung von Werbepartnern bemüht. Für Interessenten im Sponsoringbereich steht Ihnen die Vorstandschaft gerne zur Verfügung.