Drucken

In der Saarlandliga hatte am Samstagabend die zweite Männermannschaft des SV 64 Zweibrücken den Tabellenvierten HC Dillingen/Diefflen zu Gast. Und immer wenn vorher ein Drittligaspiel stattgefunden hat, ist die Stimmung bei der zweiten Mannschaft durchaus besser. Zwar verlor die Drittligatruppe der Zweibrücker Löwen das Heimspiel gegen die TSG Hassloch, wodurch auch der Abstieg aus der 3. Liga besiegelt ist. Dennoch war die Stimmung hervorragend. Und dementsprechend startete auch SV-Zweite, unter der Führung ihres Kapitäns Till Wöschler. Bereits nach nicht einmal drei Minuten lagen die 64er mit 4:0 in Front und der erkennbar unzufriedene Gästetrainer Patrick Grabenstätter sah sich bereits genötigt, seine erste Auszeit zu nehmen.
Danach erzielten die Gäste zwar auch ihr erstes Tor; da aber SV-Keeper Julian Eisel einige Bälle parierte, behaupteten die SVler ihre Führung, bauten sie bis zur Halbzeit sogar zum 17:11-Pausenstand aus.
„Wir haben vorne aber zu viele Bälle weggeworfen und den Gästen so einfache Kontertore ermöglicht hatte SV-Trainer Klaus-Peter Weinert doch einige Kritikpunkte an seine Mannschaft. Andererseits waren an diesem Spieltag nur wenig A-Jugendspieler im Zweitmannschaftskader, weil ein Großteil derjenigen, die normalerweise in der Zweiten spielen, neben dem JBLH-Spiel sonntags noch in der 3. Liga im Einsatz waren.
Auch nach dem Seitenwechsel hatten die SVler alles im Griff, kontrollierten das Spielgeschehen und zogen das Spiel locker durch. So war es schließlich einzig die relativ schwere Verletzung von Spielmacher Dennis Schneider, der sich bei einer Täuschbewegung kurz vor der Pause an den Bändern seines Fußes verletzte und in der zweiten Hälfte nicht mehr mitwirken konnte.
Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 31:24. Damit dürfte die SV-Zweite bei derzeit 23:23 Punkten, zunächst einmal genügend Abstand zwischen sich und den Abstiegsplätzen gelegt haben. Andererseits ist die Situation am Tabellenende der Saarlandliga weiterhin sehr umkämpft, punkten im Moment gerade die Mannschaften am Tabellenende ungewöhnlich häufig und mit relativ überraschenden Ergebnissen.
Auf einen Blick:
SV 64 Zweibrücken 2:
Julian Eisel, Alessandro Lehr (ab der 45.) im Tor - Till Wöschler 9, Robin von Lauppert 7/2, Nils Abel 4, Dennis Schneider 3, Tomas Marusak 3, Sebastian Mathieu 2, Christopher Dahler 2, Mike Finkler 1, Giona Dobrani, Christoph Friesen.
HC Dillingen/Diefflen:
Dominik Robert, Clemens Jung im Tor – Felix Faller 7, Jim Sander 6, Kevin König 3, Marko Mrsic 2, Roberto di Gregorio 2, Nicolas Grimm 1, Tim Malsac 1, Malte Fidelak 1, Guiseppe Coco 1, Markus Berendes.
Zeitstrafen 6: - Minuten, Siebenmeter: 3/2 – 4/2, Zuschauer: 80, Schiedsrichter: Aleksandra Jelicic und Andrea Zintel (HV Saar).